Pfarrei Bad Neuenahr-Ahrweiler

800 Jahre St. Mauritius in Heimersheim - frischer Wind in alten Mauern

800 Jahre St. Mauritius in Heimersheim – frischer Wind in alten Mauern 

Im September 1222 wurde die alte Pfarrkirche zu Heimersheim erstmals konsekriert und dem heiligen Mauritius geweiht. Ein Grund zur Freude und deshalb hat der Pfarrbezirk eine komplette Festwoche für dieses Jubiläum konzipiert.

Im Juni traf sich eine Gruppe aus dem Pfarrbezirk Heimersheim unter dem Motto „Frischer Wind in alten Mauern“. Bei diesem Planungstreffen war noch gar nicht bewusst, wie passend dieser Satz in diesem Jahr sein würde. Ging es zunächst darum, dem Gemeindeleben im Pfarrbezirk wieder etwas frischen Wind zu verleihen, wurde angesprochen, dass in diesem Jahr auch das 800 jährige Jubiläum ansteht, weshalb die Gruppe sich entschied dieses Jubiläum groß zu feiern, um wieder frischen Wind in die alten Mauern der Kirche zu bringen. 

Nun ist es nicht mehr lange und geplant ist eine große Jubiläumswoche mit einem vielfältigen und buntem Programm. So macht am Dienstag, 6. September um 19:30 Uhr der Chor Unterwegs den Startschuss mit Liedern und Gedanken zum Thema Erinnerung mit anschließendem Beisammensein. Am Mittwoch wird es um 19 Uhr eine Führung durch die historische Kirche geben mit Pfarrer Dr. Henkel, wird dabei sein Wissen als Kunsthistoriker einfließen lassen.

Am Donnerstag und am Samstag um 21.00 Uhr wird es Klang-Licht-Installation des Künstlers Ingo Bracke geben. Er wird Einblicke geben in sein neues Projekt „LichtBlicke:Ahrtal.

Freitag spielt der neu Zusammenschluss AhrBrass. Die Zuhörer und Zuhörerinnen erwarten Trompetenklänge vom Kirchturm um 19 Uhr. 

Am Samstag wird es zunächst einen Festgottesdienst um 17 Uhr geben und anschließend geht es weiter mit der traditionellen Feier der Kirmes, organisiert durch den Junggesellenverein auf dem roten Platz. Dort kann der Abend dann im geselligen Beisammensein ausklingen.

Am Sonntag wird es mit dem Architekten Udo Heimermann um 11.00 Uhr eine Führung durch die historische Kirche geben, der gleichzeitig auch der Bauarchitekt war, der für die Stabilisierung des einsturzgefährdeten Turms betraut war. 

Nach dem von der Feuerwehr organisierten Frühschoppen am Morgen, gibt es ab 14 Uhr ein buntes Programm für Jung und Alt auf dem roten Platz.

Gemeinsam wurde auch ein Flyer zur Entstehungsgeschichte der historischen Kirche erstellt, welcher natürlich gerne mitgenommen werden darf. 

„In der Festwoche wird es am Dienstag, Mittwoch und Freitag ein gemütliches Beisammensein nach der Veranstaltung geben. Es stehen Stehtische und Getränke wie Wein und Wasser bereit. Wir wollen uns dabei besser kennenlernen und austauschen. Als Teil der neuen Stadtpfarrei laden wir die ganze Gemeinde ein und wünschen uns viele Menschen, die diesen besonderen Geburtstag unserer alten Kirche mitfeiern“, so Ulrike Frie aus dem Vorbereitungsteam. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.